Gröhe und Linnemann werden stellvertretende Unions-Fraktionschefs

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Unionsfraktion im Bundestag baut ihre Führung um: Neue stellvertretende Vorsitzende werden wohl der ehemalige Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) und der Vorsitzende der Wirtschafts- und Mittelstandsvereinigung der CDU/CSU, Carsten Linnemann (CDU), wie die „Welt“ (Freitagsausgabe) unter Berufung auf eigene Informationen berichtet. Dies ist demnach das Ergebnis der sogenannten „Teppichhändlerrunde“, auf der die einflussreichen Landesgruppenchefs in der Fraktion traditionell nach der Regierungsbildung wichtige Posten vergeben.
Noch keine Einigkeit konnte nach Informationen der Zeitung jedoch über die wichtige Verteilung der Zuständigkeiten erzielt werden. Denn sowohl Linnemann als auch Gröhe streben den Bereich Arbeit und Soziales an. In dieser Rolle kann man sich als parlamentarischer Kontrolleur gegen den Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil von der SPD profilieren. Wer den Posten nicht bekommt, wird mit dem Bereich Wirtschaft abgefunden.
Diese Rolle ist in der kommenden Legislaturperiode weniger attraktiv, denn das Wirtschaftsministerium wird vom CDU-Politiker Peter Altmaier geführt. Mit Linnemann muss Gröhe schon wieder mit einem Vertreter des jüngeren, eher wirtschaftsliberal-konservativen Lagers innerhalb der CDU ringen. Zuletzt hatte er das Gesundheitsministerium an Jens Spahn verloren, der ebenfalls diesem Lager zuzurechnen ist. Gröhe blickt auf eine lange Karriere an der Seite Angela Merkels (CDU) zurück.
Er diente ihr als CDU-Generalsekretär und zuletzt als Gesundheitsminister.

Bild: Carsten Linnemann / Foto: über dts Nachrichtenagentur