Baden-Württemberg: CDU will bei Grün-Schwarz Strobl als Vize-Ministerpräsident

Stuttgart (dts Nachrichtenagentur) – Nach der Wahlniederlage der CDU in Baden-Württemberg zeichnet sich ab, dass im Fall einer grün-schwarzen Koalition CDU-Landeschef Thomas Strobl Vize-Ministerpräsident und neuer starker Mann der Christdemokraten im Ländle wird. Der CDU-Landtagsabgeordnete und frühere Finanzminister Willi Stächele (CDU) sagte „Bild am Sonntag“: „Thomas Strobl sollte als Vize-Ministerpräsident für die Menschen, das Land und die CDU die Verantwortung übernehmen.“
Stächele, der seit 1992 im Landtag sitzt und eine wichtige Rolle unter Grün-Schwarz übernehmen könnte, sagte weiter: „Strobl wäre als Minister eine starke Stimme mit bundespolitischer Erfahrung. Wir müssen mit einem Koalitionspartner am Kabinettstisch auf Augenhöhe und nicht als Juniorpartner sitzen.“ Thomas Strobl selbst hält sich noch zurück. Er sagte der Zeitung: „Wir müssen zunächst mit den Grünen über eine mögliche Koalition verhandeln, die dann von der CDU-Basis im Land akzeptiert werden muss. Erst danach sprechen wir über Personalien.“ Die CDU sieht sich angesichts der ungewohnten Rolle als Juniorpartner vor komplizierten Koalitionsverhandlungen. Stächele: „Man muss verliebt sein in den Erfolg und die Bildung von Grün-Schwarz, aber man darf auch bei den schwierigen Verhandlungen ein mögliches Scheitern nicht ganz verdrängen.“

Bild: Thomas Strobl / Foto: über dts Nachrichtenagentur