Maria Körber im Alter von 88 Jahren gestorben

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Schauspielerin Maria Körber ist einen Monat vor ihrem 88. Geburtstag am Montag in Berlin gestorben. Das berichtet die „Welt“ unter Berufung auf Verwandte der Verstorbenen.
Körber war die Tochter des Regisseurs Veit Harlan („Jud Süss“) und der vielbeschäftigten Nebendarstellerin Hilde Körber sowie Schwester des Autors Thomas Harlan. Sie legte auf Anraten ihrer Agentin den Familiennamen des Vaters ab und begann ihre Bühnenlaufbahn 1948 in Sartres „Fliegen“. Lange war sie Ensemblemitglied der Staatlichen Schauspielbühnen Berlin. Bis zu ihrem Rückzug vor zehn Jahren spielte Marie Körber rund 70 Kino- und Fernsehrollen, darunter in „Durchbruch Lok 234“, „Morgens um Sieben ist die Welt noch in Ordnung“ und „Gegenüber“.
Sie war die Synchronstimme von Leslie Caron, Joan Collins, Julie Andrews und Debbie Reynolds. In Berlin betrieb sie ein Schauspielstudio, an dem unter anderem Gesine Cukrowski und Antje Schmidt studierten.