Caroline Peters: Magazine spielen eine besondere Rolle im Leben

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Für Schauspielerin Caroline Peters spielen Zeitschriften eine besondere Rolle im Leben: „Magazine sind eigentlich wie Manuals für Lebensabschnitte“, sagte Peters dem „Zeitmagazin“. Bei ihrem Umzug nach Berlin im Jahr 1995 habe es mehrere Zeitschriften geben, die ihr den Weg gewiesen haben.
„Die Schaubühne, wo ich arbeitete, kannte ich vom `Theater heute`-Lesen in- und auswendig, Berlin aber nicht. Ich brauchte Hilfe: Clubs, Style, Musik, Kunst – alles schien aus der Luft zu fallen.“ Man habe nur wissen müssen, wie die besten Stücke zu erkennen waren. „Zu diesem Zeitpunkt trat `Dazed & Confused` in mein Leben. Sowie `Vogue` und `Spex`. Der `Spiegel` folgte, und als ich anfing, mir Gedanken über Lebenspläne zu machen: `Brand eins`.“
Auch der Rapper Prinz Pi wuchs mit Magazinen auf. „Auf der Toilette meines Elternhauses lag zum Lesen immer der `Spiegel`. In meiner Erinnerung war Adolf Hitler auf jedem zweiten Cover zu sehen und auf jedem vierten Helmut Kohl – ich bin in den achtziger Jahren groß geworden“, sagte der Rapper dem „Zeitmagazin“.
Er habe den Schreibstil und die besonderen Bildunterschriften gemocht. „Ich mochte sogar, wie sich das Papier anfühlte.“

Bild: Caroline Peters / Foto: über dts Nachrichtenagentur